27.06.2015

Regionalkonferenz Leben im Oberen Mittelrheintal

Die Arbeitsgruppe Mobilität stellt ihre Ergebnisse vor.

Die rheinland-pfälzische Wirtschaftsministerin Eveline Lemke eröffnete gemeinsam mit dem rheinland-pfälzischen Kulturstaatssekretär und Welterbebeauftragten, Walter Schumacher, dem Landrat und Vorsitzenden des Zweckverbandes Welterbe Oberes Mittelrheintal, Frank Puchtler sowie Jutta Blatzheim-Roegler und weiteren Vertretern des Landes Hessen und Rheinland-Pfalz die Regionalkonferenz zur Zukunft des Welterbes Oberes Mittelrheintal. Bei der Veranstaltung wurden interessierten Bürgerinnen und Bürgern in Boppard die Ergebnisse aus den Arbeitsgruppen zu den Themen Kulturelles Erbe, Wirtschaft, Mobilität und Infrastruktur sowie Tourismus und Zukunftsfähigkeit des Mittelrheintals vorgestellt.

Ein halbes Jahr haben sich die fünf Arbeitsgruppen im Rahmen des Umsetzungskonzeptes zum Masterplan Welterbe Oberes Mittelrheintal mit konkreten Verbesserungsmöglichkeiten beschäftigt. Es gab zahlreiche Vorschläge die von der Verbesserung der ÖPNV-Anbindung, der Stärkung des Wir-Gefühls im Oberen Mittelrheintal über Welterbe-T-Shirts bis hin zur einheitlichen Vermarktung der Ferienwohnungen am Mittelrhein reichen. Einige Projekte wie zum Beispiel die Modellstadt St. Goar, die Gästezeitung „R(h)eingeblättert“, die aufwendigen Sanierungen des Hilchenhaus in Lorch oder die Wiederbelebung des Osteinschen Parks in Rüdesheim sind bereits Wirklichkeit geworden, andere Projekte wie zum Beispiel die Gästecard Romantischer Rhein bedürfen noch der weiteren Vorbereitung.



zurück

URL:http://blatzheim-roegler.de/mainz/expand/573509/nc/1/dn/1/